Tinnitus: Klopfen hilft gegen Klingeln und Rauschen

Fast jeder hat in seinem Leben irgendwann schon mal Ohrgeräusche ohne äußere Schallquelle vernommen: Rauschen, Summen, Fiepen oder auch etwa Klopfen. Ohrensausen beziehungsweise nach drei Monaten chronisch: Tinnitus. Insgesamt leiden rund drei Millionen Menschen bundesweit dauerhaft unter diesen Beschwerden.

Wir haben in unserem reichen Qigong-Schatz ein offenbar höchst wirksames Mittel gegen Ohrensausen und Tinnitus. Das habe ich vor einiger Zeit durch ein Video erfahren, das bei Facebook kursierte. Darin ist zu sehen, wie Forscher des Tinnitus Cognitive Center in den USA seelisch bereits teils hochbelasteten Patienten mit chronischem Tinnitus diese sehr einfache Methode anwenden lassen. Und sämtliche Probanden waren danach ihr Ohrgeräusch los.

Wer in meine Kurse kommt, kennt die Übung aus dem Abschlussprogramm. Sie ist höchst einfach:

  1. Legen Sie die Hände auf Ihre Ohren und die Mittelfinger beider Hände zugleich auf den unteren Rand des Hinterkopfschädels.
  2. Die Zeigefinger legen Sie auf den jeweils danebenliegenden Mittelfinger und lassen sie dann einige Male „schnacken“ – also Sie klopfen ähnlich wie beim Schnipsen mit den Zeigefingern auf die Stelle knapp unterhalb der Schädelkante.

36 Mal machen klopfen wir in unserer Abschlussübung.

Wer die Übung nicht kennt: Sie wird in dem Video anschaulich erklärt. Ich übe sie seit Jahren und sie gehört nach Abschluss der Übungen zum festen Programm. Selten habe ich mal ein kurzzeitiges Fiepen im Ohr – dann habe ich es nun mal gezielt mit der Klopfmethode probiert, das geht ja überall, und kann bestätigen: Es wirkt. Daher wärmste Empfehlung für den akuten oder auch chronischen Fall der Fälle.

Natürlich gilt: Wer dauerhaft oder häufig unter lästigen Ohrgeräuschen oder auch anderen gesundheitlichen Beschwerden leidet, sollte sich von einem Arzt untersuchen lassen. Lieber sichergehen, dass keine ernsthafte Erkrankung hinter den Beschwerden steckt.

Mit dieser einfachen Übung bekommt ihr euren Tinnitus in nur einer Minute in den Griff