Ab nach draußen II

Die Zeit für Mützen ist definitiv nun vorbei. Nun stellen sich beim Training draußen andere Fragen.  Beim Schutz vor Wetter geht es nun um Hitze. Und vielleicht Mücken. Und Sonnenschutz.

Nach wie vor ist draußen Trainieren eine feine Sache und machen wir das auch mit dem ein oder anderen Kurs – heute etwa geht der Qigong-Kurs 12 Brokate im Kurpark wieder los. Das mit den Glückshormonen und dank Bäumen und üppiger Blumen auch der erhöhten Sauerstoffaufnahme bleibt uns in der warmen Jahreszeit erhalten – beziehungsweise gewinnt dann eigentlich erst an Intensität, verglichen mit der kahlen Winterlandschaft.

Fürs Training draußen empfiehlt sich jetzt:

  • Sonnenschutz: Um 18 oder auch 19 Uhr strahlt die Sonne nicht mehr so stark auf uns herab. Wer empfindliche Haut hat, sollte trotzdem zumindest leichten Sonnenschutz auftragen. Die Haut an Nase, Stirn, Wangenknochen, Lippen und auch Ausschnitt wird es danken.
  • Kleidung: Lernen von den Beduinen – leichte, luftige, weite und eher lange Kleidung tragen – hilft gegen Hitze.
  • Schuhe: Ich empfehle leichte Schuhe aus Segeltuchmaterial. Das können handelsübliche Sneakers sein. Und es gibt auch diverse Kungfu-/Taiji-/Taekwondo-Schuhe insbesondere, die sich hier eignen, zum Beispiel von Feiyue, Kwon oder Shuang Xing (Vorteil: deutlich abriebfestere Sohle) zum Beispiel bei wu designs.
    Tipp: Ich behalte die Schuhe auch bei schönem Wetter meist an, auch wegen tieffliegender Bienen, auf die man leicht tritt. Wer mag, kann natürlich auch barfuß im Park üben. Aber Vorsicht: Selbst im Kurpark habe ich von dutzendfachem Befall mit kleinsten Zecken die gesamte Beinlänge hoch nach Barfußlaufen über die Wiese gehört. Also: anschließend gut die Haut absuchen. Ist besser.
  • Jacke/Shirt: Was zum Drüberziehen kann je nach Wetter auch im Sommer nicht schaden – gerade beim Taijiquan schwitzen wir ja auch. Und das Wetter kann doch zum Abend hin auch mal kühler oder etwas windiger werden. Langes T-Shirt oder vielleicht auch mal eine Kapuzenjacke ist daher gutes Gepäck.
  • Wertsachen: Und auch zu dieser Jahreszeit natürlich wieder: Wertsachen soweit möglich zuhause oder im Kofferraum lassen.

Ich freu mich auf’s Training. Drinnen und draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.