Empfohlen

Aktuell

Ruhe fühlen, Kraft schöpfen, gesund bleiben – wir alle wünschen uns das wohl. Qigong und Taijiquan (Tai Chi) sowie Meditation sind hierfür erfolgversprechende Möglichkeiten.

Ich freue mich, dass Sie sich für mein Angebot interessieren.

Meine Kurse sind großteils als Präventionskurse durch die Zentrale Prüfstelle Prävention zertifiziert und damit von vielen Krankenkassen bezuschussungsfähig. Ich bin Mitglied im Netzwerk Bundesvereinigung für Taijiquan und Qigong (BVTQ) und von diesem als Taijiquan-Lehrerin und Qigong-Lehrerin zertifiziert.

Auf Wunsch komme ich gern in Ihr Unternehmen/Ihre Praxis oder Schule, um Ihre Mitarbeiter/Patienten/Schüler oder Mitglieder zu unterrichten. Sprechen Sie mich darauf an.

Demnächst gehen wieder öffentliche Kurse und Kompaktkurse los. Auch ein paar laufende Kurse gibt es, in die der Einstieg möglich ist.

  • Qigong in Mainz-Laubenheim, samstags 10 bis 11 Uhr und anschließend eine halbe Stunde 18er Wudang-Sanfeng-Taijiquan.
  • Qigong in Ginsheim-Gustavsburg, montags, 16.55 Uhr im FitPro Center Ginsheim-Gustavsburg.
  • Taijiquan Form und Grundlagen in Wiesbaden, freitags 18.30 Uhr ab 18. Oktober – 1 Schnuppertermin am 20. September

Informationen und Details zu den öffentlichen Kursen finden Sie hier. Wenn Sie zwischendrin in einen laufenden Kurs einsteigen oder nach einiger Zeit wieder einsteigen möchten, ist das in der Regel kein Problem. Bitte nehmen Sie gern gleich hier Kontakt auf oder rufen den jeweiligen Veranstalter oder auch mich an (Tel.: 0611/2052293).

Falls Sie ein Stückchen außerhalb wohnen und sich mit ein paar Leuten zusammentun, komme ich gern zu Ihnen – eine Möglichkeit dafür finden wir auf Wunsch sicherlich.

Einen Flyer für die schnelle Übersicht können Sie sich hier herunterladen.

Voraussetzungen für die Kursteilnahme: durchschnittliche körperliche Bewegungsfähigkeit, durchschnittliche psychische Stabilität und Belastbarkeit sowie Offenheit und Interesse.

Benötigte Ausrüstung: Sportschuhe/Sneakers oder Gymnastikschlappen sind zu empfehlen, außerdem bequeme und gegebenenfalls wetterangepasste Kleidung.

Vielen Dank und herzliche Grüße

Midia Nuri

Atem

Qi ist Lebensenergie – und Atem. So habe ich es in meiner Qigong-Ausbildung gelernt. Gong bedeutet „Übung“. Gongfu = Kung Fu also: durch (intensives) Üben erworbene Fähigkeiten. Die kann man in den verschiedensten Disziplinen erwerben, nicht nur in der Kampfkunst (= Wushu). Qigong ist also – neben manchem anderen – immer auch eine Art Atemgymnastik.  „Atem“ weiterlesen

Feuer

Jahreszeitlich ist der Sommer die Zeit der Wandlungsphase Feuer. Feuer ist in der daoistischen Medizinlehre (oder auch TCM = Traditionelle Chinesische Medizin) die einzige Wandlungsphase mit gleich vier zugeordneten Organsystemen: Herz/Dünndarm sowie Herzbeutel/3-Erwärmer. Im Organsystem Mensch ist das Herz die Kaiserin, so habe ich es gelernt. „Feuer“ weiterlesen

Meditation ist besser als Urlaub

Wer Zeit hat, macht Urlaub, wer keine Zeit hat, meditiert halt täglich eine Viertelstunde. Diesem Tipp von Forschern der Universität Groningen schließe ich mich gern an. Die Psychologen haben in einer Studie herausgefunden: Schon 15 Minuten Meditation am Tag haben denselben Anti-Stress- und Erholungseffekt wie ein Urlaubstag. Der Effekt auf die Stimmung ist nach Erkenntnis der Forscher sogar besser, als die des Urlaubstags. „Meditation ist besser als Urlaub“ weiterlesen

Lesenswertes rund um Qigong und Taijiquan

Jede Menge Lesestoff enthält die aktuelle Ausgabe des Magazins der Bundesvereinigung Taijiquan & Qigong – das Netzwerk (BVTQ). Es gibt sie auch online – hier der Link zur pdf-Datei. Freundliche Leseempfehlung

Ein paar der Themen:

  • Burnout aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin (TCM),
  • Taijiquan in der Polizei-Ausbildung,
  • Qigong im Betrieblichen Gesundheitsmanagement,
  • unsere innere Kraft Peng-Jin und natürlich
  • auch das Jubiläum des Netzwerks.

Atemlos? Besser vollständig atmen!

Als Kleinkinder konnten wir alle mal vollständig atmen. Im Lauf der Zeit verlernen wir diese Fähigkeit leider allzu leicht. Und im hohen Alter atmen viele von uns zunehmend flach und uneffektiv. Natürlich kann sich verschlechternde Atemfähigkeit Ausdruck einer Erkrankung sein. Wer Atem-Probleme hat, sollte im Zweifel zum Arzt gehen, um sicherzustellen, dass keine ernsthafte Erkrankung dahintersteckt. In vielen Fällen ist die Atemlosigkeit aber schlicht so etwas wie ein zivilisationsbedingter Schaden. Die gute Nachricht: Gegen den können wir etwas tun.  „Atemlos? Besser vollständig atmen!“ weiterlesen

Die Harten in den Garten

Nur die Harten kommen in den Garten – das könnte so etwas wie ein Motto für die insbesondere in Herbst und Winter angesetzten Kurse im Wiesbadener Kurpark sein. Allerdings: In den Garten zu gehen – um mal im sprachlichen Bild zu bleiben: das macht ja eigentlich überhaupt erst hart. „Die Harten in den Garten“ weiterlesen

Ein paar Druckpunkte gegen laufende Nasen

Wer morgens mit laufender Nase aufwacht, dem fehlt Lungen-Qi, ist gerade in einer TCM-Gruppe zu lesen, verbunden mit dem Hinweis auf ein paar sicher hilfreiche Druckpunkte. Diese liegen allesamt auf dem Lungen- beziehungsweise Dickdarmmeridian. Diese beiden Organfunktionskreise (Meridiane in der TCM) sind der Wandlungsphase Metall zuzuordnen, in die wir jahreszeitlich betrachtet gerade hineingehen: den Herbst. „Ein paar Druckpunkte gegen laufende Nasen“ weiterlesen